Zum Hauptinhalt
MICE Reiseveranstalter & Medien
Hakone-jinja Schrein

Hakone-jinja Schrein

Hakone

Der Hakone-Schrein ist ein alter Schrein, der nun sein 1265-jähriges Bestehen feiert. Er wurde im Jahr 757, dem ersten Jahr der Tenpyo Hoji-Ära, zu Beginn der Nara-Periode (710-794) gegründet, als Mamaki Shonin, der sich auf dem Berg Hakone in asketischer Ausbildung befand, vom Großen Gott von Hakone mit dem Schrein an seinem heutigen Standort am Ashi-See betraut wurde. Während der Kamakura-Periode verehrte Minamoto no Yoritomo den Hakone-Schrein ausgiebig und begründete damit den Brauch des Nishomode (Pilgerfahrt zu zwei Schreinen). Seitdem hat sich der Schrein zu einem Ort der Verehrung für Krieger wie den Regenten Hojo und den Kriegsherrn Tokugawa Ieyasu sowie zu einem heiligen Ort für Shugen (japanische Bergaskese) entwickelt. In der Neuzeit, mit dem Bau der Hakone-Straße, wurde Hakone zu einem heiligen Ort der Verehrung für das einfache Volk, und der Glaube an den Berg Hakone als höchst tugendhafte Gottheit zum Schutz vor Unglück, zur Erfüllung von Wünschen und zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit wurde noch populärer. Der Weg vom Heiwa-no-torii (friedliches Tor) am Ashinoko-See zum Hauptschrein wird von Reihen mehr als 600 Jahre alter Zedern flankiert, die dem Schrein ein majestätisches Aussehen verleihen. Hinter dem zinnoberrot lackierten Gongen-zukuri-Hauptschrein befindet sich ein reiner Himeshara-Wald, ein Naturschatz der Präfektur Kanagawa. Der Gongen-Mitarashi-Teich und der darunter liegende Ashi-See spiegeln das zinnoberrote Friedenstor und den heiligen Berg Fuji wider und umgeben den Schrein mit schöner Natur. Viele Besucher aus der ganzen Welt kommen, um dem Kuzuryu-Schrein (Shingu und Hongu) ihre Aufwartung zu machen. Dieser Schrein wird nicht nur für sein Glück und seinen Wohlstand verehrt, sondern auch für den Schutz von Geld, den Erfolg im Geschäftsleben und für die Eheschließung, insbesondere während des Tsukinamisai, das am 13. eines jeden Monats im Hauptschrein stattfindet. [Göttliche Tugenden] Viel Glück, das das Unglück abwehrt, Erfüllung der eigenen Wünsche (Schutz vor Unglück), Verkehrssicherheit, Ehestiftung, Sicherheit der Familie und geschäftlicher Wohlstand [Gottheit] Hakone-ookami [Form der Verehrung] 2 Mal Klatschen in die Hände 1 Anbetung

Reisetipps

Am 31. Juli organisiert der Schrein das Ashinoko Kosui Matsuri Festival, um einen legendären Drachen zu feiern. Mönche fahren mit Piratenschiffen über den See und werfen roten Reis in die Tiefe. Schwimmende Laternen erhellen das Seewasser, während Feuerwerke den Himmel erleuchten.

Hakone-jinja Schrein bei Nacht

Ashinoko See Sommerfestwoche: Das Hakone Sommerfest bietet eine Reihe von Veranstaltungen wie beispielsweise das größte alljährliche Festival des Hakone-Schreins mit shintoistischen Feierlichkeiten und Ritualen, dazu Feuerwerken usw. Ein Großteil der Feuerwerke wird bei den insgesamt sechs Feuerwerksfestivals gestartet und bringt Farbe in den sommerlichen Himmel von Hakone.

Wichtige Informationen

Admission hours

Büro und Schreinstempel 8:15-17:00 Uhr
Gebetszeiten 8:30-16:00 Uhr
Schatzkammer 9:00-16:00 Uhr

Empfohlene Dauer

1St

Ferien Keine *Vorübergehende Schließung der Schatzkammer aufgrund von Ausstellungsänderungen usw.
Admission fees

Schrein: Eintritt frei
Museum: Erwachsene / 500 Yen, Kinder / 300 Yen, Rabatt für Gruppen ab 25 Personen

Verfügbare Einrichtungen
  • Rollstuhl-geeignet

Umgebung entdecken

Das könnte Sie auch interessieren

Salon de Thé Rosage, ein Dessert-Restaurant im Odakyu Hotel de Yama"

Salon de Thé Rosage, ein Dessert-Restaurant im Odakyu Hotel de Yama"

Hakone
Yama-no-hotel

Yama-no-hotel

Hakone
Italienisches Restaurant La Terrazza Ashinoko

Italienisches Restaurant La Terrazza Ashinoko

Hakone
Hakone-See Ashinoko-Ausflugsboot

Hakone-See Ashinoko-Ausflugsboot

Hakone