Tsurugaoka Hachimangu

Yokosuka, Miura1St

Übersicht

Tsurugaoka Hachimangu wurde 1063 von Minamoto Yoriyoshi gegründet. Im Jahre 1180 verlegte Minamoto Yoritomo, Oberbefehlshaber des Genji-Klans und Nachkomme von Yoriyoshi, den Schrein an seinen jetzigen Standort und errichtete einen prächtigen neuen Schrein. Das heutige Gebäude des Hauptschreins wurde 1828 wieder aufgebaut und ist als typische Architektur der Edo-Zeit bekannt und heute als national bedeutender kultureller Erfolg bezeichnet. Viele Besucher aus der ganzen Welt genießen die historische Umgebung und die saisonalen Festivals.

Beschreibung

Kamakuras wichtigster Shinto-Schrein - Tsurugaoka Hachimangu - ist Hachiman gewidmet. Hachiman ist der Schutzgott der Samurai und der Familie Minamoto (Gründer der Kamakura- Regierung). Tsurugaoka Hachimangu wurde 1063 von Minamoto Yoriyoshi gegründet und 1180 von Minamoto Yoritomo, dem ersten Shogun der Kamakura-Regierung, an seinen heutigen Standort gebracht. Tsurugaoka Hachimangu ist über eine lange, breite Straße zu erreichen, die von Kamakuras Ufer weg führt. Der heutige Hachimangu wurde 1828 wieder aufgebaut und ist bekannt für seine edo-zeitliche Architektur. Er wurde auch als national wichtiges Kulturgut ausgewiesen.

Der 1,8 Kilometer lange Weg zum Schrein wird von riesigen zinnoberroten “Torii” gesäumt, die es ermöglichen, den Schrein einfach zu finden. Er befindet sich im geografischen und kulturellen Zentrum von Kamakura, das sich seit seiner Verlegung um den Schrein herum ausgedehnt hat. Hachimangu, der direkt von der buddhistischen Schrein- und Tempel Spaltungspolitik der japanischen Meiji-Ära betroffen war, verlor viele seiner buddhistischen Schätze und Gebäude durch die Gesetze der damaligen Zeit. Doch trotz seiner schwierigen Geschichte der Unterdrückung behält der Schrein seinen buddhistischen Grundriss und erlangte wieder die Pracht dessen, was Gäste aus der ganzen Welt zu seinen großen stadtweiten Festivals lockt.

Am Schrein selbst kann man die Genpei-Teiche sehen, die nach den Clans Minamoto und Taira benannt sind, bittere Feinde. Weißen Lotusblüten wachsen in dem einen Teich, rote Lotusblüten in dem anderen. Zudem gibt es vier Inseln - ein Wunsch nach Triumph über die Taira mit der Nummer Vier als Symbol des Todes. Als einer der beliebtesten Schreine des Landes für “Hatsumode” werden in den ersten drei Tagen des neuen Jahres über zwei Millionen Besucher zum Schrein gehen, um sich Glück und Gesundheit zu wünschen.

Wakamiya, ein Neben-Schrein, ist bei Schriftstellern und Künstlern in der gesamten japanischen Geschichte beliebt. Wie die Geschichte erzählt, hatte Yoritomos Bruder und Rivale, Yoshitsune, eine Geliebte - Shizuka, eine berühmte und schöne Tänzerin. Aber als Yoshitsune in den Norden Japans floh, wurde Shizuka - allein zurückgelassen - nach dem Aufenthaltsort ihres Geliebten gefragt, und sie war gezwungen, zur Strafe vor dem Shogun und seiner Frau zu tanzen und sich zu demütigen. Die Geschichte ist ein beliebtes Thema bei vielen Erzählern.

 “Yabusame”, Bogenschießen zu Pferde, und “Kyudo”, traditionelles japanisches Bogenschießen, werden beide im Schrein praktiziert. Auf dem Schreingelände bekommt man von allem etwas geboten; vom weitläufigen Pfingstrosengarten bis zu Bürogebäuden, einem Dojo, einem Kindergarten und drei Cafés. Sie können auch das Museum der Nationalschätze Kamakuras und das Präfekturmuseum für moderne Kunst besuchen, beide ebenfalls auf dem Gelände des Schreins. Das Museum der Nationalschätze Kamakuras enthält Schätze aus den verschiedenen Tempeln Kamakuras sowie Gegenstände, die aus China stammen. Das von Junzo Sakakura entworfene Museum für Moderne Kunst überblickt den Heike-Teich des Schreins und verfügt über eine Sammlung von mehr als 13.000 Exponaten aus dem Westen und Japan. Veranstaltungen finden das ganze Jahr über statt, also besuchen Sie Tsurugaoka Hachimangu gerne zu verschiedenen Zeiten, um den ganzen Charme dieses Shinto-Schreins zu erleben.

 

Reisetipps

Tsurugaoka Hachimangu, ein imposanter Schinto-Schrein, der 1063 gegründet wurde, ist das spirituelle Zentrum der alten japanischen Hauptstadt Kamakura. Er ist so wichtig, dass die Stadt um ihn herum gebaut wurde. Im Frühjahr ist der 1,8 km lange Weg vom Bahnhof aus von leuchtenden rosa Kirschblüten gesäumt.

Detaillierte Informationen

Adresse

2-1-31 Yukinoshita, Kamakura City, Kanagawa

Öffnungszeiten

April - September 5:00 - 20:30 (Tor schließt um 21:00) Oktober - März 6:00 - 20:30 (Tor schließt um 21:00) 1. - 3. Januar 24 Stunden geöffnet

Fotos

Der große Ginkgo
Yokosuka, Miura 1

Der große Ginkgo

Maruyama Inari-sha Schrein
Yokosuka, Miura 0

Maruyama Inari-sha Schrein

Maiden Halle
Yokosuka, Miura 0

Maiden Halle

Kamakura Kokuhoukan Museum
Yokosuka, Miura 0

Kamakura Kokuhoukan Museum